Skip to content

Erste Hilfe für Motorradfahrer

Im Juni 2014 habe ich mit Freunden von Bikes and Friends an einem Erste Hilfe Kurs für Motorradfahrer bei den Johannitern in Dortmund teilgenommen. Dieser Kurs war sehr interessant und sollte von jedem Motorradfahrer mal besucht werden. Aber auch Autofahrer sollten in regelmäßigen Abständen ihre Kenntnisse auffrischen um auch die Hemmschwelle zum Helfen zu verlieren. Denn man kann bei der Ersten Hilfe nichts verkehrt machen, außer nicht zu helfen.

Zu Beginn des Kurses wurde ca. 1,5 Stunden Theorie vermittelt. Dieses war für mich, da ich ausgebildeter Ersthelfer bin und beruflich das Erste Hilfe Wissen ein mal im Jahr vermittelt bekomme, jetzt nicht neu. Da es speziell für Motorradfahrer war und sehr kurzweilig vermittelt wurde, kam keine Langeweile auf. Vermittelt wurden folgende Inhalte:

– Vorgehensweise am Notfallort
– Notruf
– Helmabnahme
– Stabile Seitenlage
– Herz-Lungen-Wiederbelebung
– Stillen lebensbedrohlicher Blutungen
– Maßnahmen bei Knochenbrüchen, Stromunfällen, Vergiftungen, Verbrennungen, Herzinfarkt und Schlaganfall

Die wichtigste Aussage war, ist die verunfallte Person ohne Bewusstsein wird auf jeden Fall der Helm abgenommen! Ist sie bei Bewusstsein, kann der Helm aufbleiben. Es wird aber empfohlen, den Helm trotzdem abzunehmen, damit man keine wertvolle Zeit verliert, falls sie doch noch dass Bewusstsein verliert.

Nach der Theorie gab es einen Snack und dann ging es auf die Motorräder. Wir wurden von den Johannitern ins Dortmunder Umland geführt und fuhren in gestellte Unfallszenen hinein. Dort waren dann immer zwei Leute als aktive Helfer gefragt, die dann die Erste Hilfe durchführen mussten und die anderen als Schaulustige mit in die Erste Hilfe einbinden, also z.B. Notarzt rufen oder Unfallstelle absichern ect.

Abfahrt bei den Johannitern:

Verletzte Person:

Ansprechen:

Wundversorgung:

Schaulustige:

Der Fahrzeugtross:

Ansprache:

Helm abnehmen:

Ansprache und Betreuung:

Zwei Verletzte, eine bewusstlos, die andere bei Bewustsein:

Ansprache:

Überblick verschaffen:

Bewusslose Person in stabile Seitenlage bringen:

Wundversorgung bei der Person, die bei Bewusstsein ist:

Auskühlen verhindern:

Schwerer Unfall mit mehreren Unfallbeteiligten und Verletzten:

Bergen untern PKW und stabile Seitenlage:

Wundversorgung und Auskühlen verhindern:

Eintreffen des Notarztes:

Offene Fraktur:

Blutige Straße:

Anschliessendes Abschlussessen mit allen Beteiligten, „Verletzten“ und Johannitern:

Chef der Motorradstaffel:

Gruppenfoto:

Diese Veranstaltung war sehr interessant. Sie kostet 35 Euro und man bekommt eine Bescheinigung für die Teilnahme. Diese ist auch für den Führerschein gültig. Wenn man z.B. einen Sozius mitnimmt, der sich zum Führerschein anmelden möchte, kann er dort auf sehr interessante Weise seinen Nachweis erhalten.

Weiteres auf der Webseite der Johanniter –> Klick