Skip to content

Eifeldiplom Classic 25.04.09

Das Eifeldiplom wird von Hämi organisiert. Es setzt sich aus drei Teilen zusammen, dem Eifeldiplom Classic, dem Master und dem Professional. Man darf das Master nur fahren, wenn man das Classic gefahren ist und das Professional, wenn man das Master gefahren ist. In diesem Jahr war es nur möglich an den Terminen 25.04., 23.05. und 15.08. alle drei Veranstaltungen in einem Jahr zu fahren und damit den Hattrick zu machen. Es ist eine Veranstaltung mit ca. 170 Teilnehmern, die versetzt im Minutentakt in 5er-Gruppen starten. Die Startgebühr kostet 14 Euro. Dafür bekommt man ein super ausgearbeitet Roadbook und ein exklusiv gestaltetes Diplom in DIN A3. Auf Wunsch auch die GPS-Daten als Tour.

Getroffen haben wir uns von den MotoManiacs mit einigen Fazerfahrern von Fazer-NRW um 08:00 Uhr auf dem Rastplatz Ohligser Heide. Gemeinsam sind wir dann zum Start des Eifeldiploms nach Bad Münstereifel gefahren, wo wir gegen 09:00 Uhr ankamen. Also hatten wir noch genug Zeit um in Ruhe zu Frühstücken.

Treffen Ohligser Heide
Treffen Ohligser Heide
Bärbel und Sven von den Motomaniacs
Bärbel und Sven von den Motomaniacs

Carsten wartet ungeduldig auf seinen Kaffee

Chrissy

Bärbel

Andreas

Der Startplatz vor dem Printenhaus

Kurz vor der Abfahrt

Die MM's machen sich Bereit

Gestartet wurde Morgens ab 10:45 Uhr. Immer 5 Motorräder die im Minutentakt starteten. Dadurch soll verhindert werden, dass die Gruppen hinterher alle in einer Gruppe fahren. Leider funktioniert das in der Praxis nicht ganz so gut, da unterschiedlich schnelle Gruppen unterwegs sind und zum Teil auch langsame Gruppen ziemlich früh losgefahren sind. Da kann es dann mal passieren, dass drei Gruppen zusammen fahren und versuchen sich gegenseitig zu überholen.

Da wir nach Navi gefahren sind, kann ich die Qualität des Roadbook nicht beurteilen, aber ich habe es mir so mal angesehen und der Eindruck ist hervorragend.

Die Streckenauswahl war exzellent. Kleine verwinkelte Strassen mit Serpentienen hoch und runter, teilweise nur 3 Meter breite Strassen, kaum Gegenverkehr, wenige Ortsdurchfahrten, kaum Geschwindigkeitsbeschränkungen und keine Blitzer. So macht fahren Spass.

Gegen 12:00 Uhr sind wir dann an der Gaststätte angekommen, die unsere Mittagsverpflegung übernommen hat. Es war ein grosser Grill aufgebaut und man konnte Bratwurst oder Nackensteak mit Brötchen oder Kartoffelsalat für kleines Geld bekommen. Da die Gruppen ja auch zeitversetzt eintrafen, kam man auch recht zügig dran und musste nicht lange auf das Essen warten.

Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause
Die Lokalität der Mittagspause

Nach der vorgeschriebenen Wartezeit von einer Stunde 😉 haben wir uns aufgemacht, den zweiten Teil der Tour zu bewältigen. Der war erwartungsgemäß nicht schlechter wie der Erste und hat weiterhin viel Spass gemacht.

Ziel war das Waldcafe Maus in Nonnenbach. Von dessen Terrasse hat man einen tollen Überblick auf die letzten Kurven und die eintreffenden Teilnehmer. Dort haben wir dann noch Kaffee und Kuchen gegessen und das Eifeldiplom entgegen genommen.

Sven mit seiner XT 660 am Waldcafe Maus
Sven mit seiner XT 660 am Waldcafe Maus
Bärbel und Andreas
Bärbel und Andreas
FZS 1000 in Eintracht mit FZ6 S2
FZS 1000 in Eintracht mit FZ6 S2
Chrissy
Chrissy

Da es noch recht früh war, sind wir dann noch ein paar nette Strecken durch die Eifel gefahren und haben in Linz mit der Fähre übergesetzt um dann die Richtung gen Heimat einzuschlagen.

Zwischenstop unterwegs
Zwischenstop unterwegs
Kleine Pause
Kleine Pause
Andreas mit seiner KTM
Andreas mit seiner KTM
Bärbel und Sven
Bärbel und Sven
Carma und das Navi
Carma und das Navi
Chrissy
Chrissy
Warten auf die Fähre
Warten auf die Fähre
He, nicht wegfahren!
He, nicht wegfahren!
Auf der Fähre
Auf der Fähre
Sven auf seiner XT
Sven auf seiner XT

Am Ende des Tages hatte ich 550 km mehr auf dem Tacho und war doch ganz schön geschafft.

Am 23.05.09 ist dann der zweite Teil, das Eifeldiplom Master, auf das ich mich schon sehr freue. Natürlich werde ich wieder darüber berichten.

Wir werden nach dem Hattrick alle drei Touren zu einer zusammenfassen und die dann in diesem oder nächsem Jahr mal in Einem fahren. Evtl. als Wochenendtour.

Ich habe gesehen, dass wohl im Internet nach Navirouten der Eifeldiplome gesucht wird. Auf Wunsch von Hämi, dem Organisator der Eifeldiplome, werden die Routen von mir nicht veröffentlicht!